Urlaub im Dreiburgenland im Bayerwald

 

Wanderwege in Thurmansbang

Premium-Wanderweg Museumsdorf-Runde

Bayerischer WaldAusgangspunkt ist die Wandertafel am Tourismusbüro Thurmansbang. Von hier aus halten wir uns rechts, um in die nächste Straße gleich links einzubiegen. Wir laufen auf einer kleinen Teerstraße ortsauswärts, durch die Unterführung hindurch, um nach ca. 300 m links in den Wald abzuzweigen, dem Wegweiser Nr. 65 folgend. Nach einem kurzen Anstieg erreichen wir den romantisch gelegenen Buchwiesweiher, der uns zum Rasten einlädt. Gestärkt geht es der Markierung folgend auf schönen Waldpfaden stetig bergauf, bis wir am höchsten Punkt den sagenumwobenen Diebstein erreichen. Einst trieben hier in der Umgebung Diebe und Wilderer ihr Unwesen. Angeblich verschleppten sie das gestohlene Vieh in diesen Berg, der innen hohl ist. An den Wänden kann man heute noch die Nägel sehen, an denen die geschlachteten Tiere aufgehängt wurden. Zur Besichtigung ist unbedingt eine Taschenlampe erforderlich.
Auf engen Waldsteigen führt der Weg bergab in das kleine Dorf Goben und von dort auf schönen Waldwegen zum idyllisch gelegenen Dreiburgensee. Hier lohnt sich ein Abstecher in das Museumsdorf Bayerischer Wald, eines der größten Freilichtmuseen Europas. Es zeigt die historischen Bauformen des Bayerischen Waldes aus dem 15. bis 19. Jahrhundert an mehr als 100 original bäuerliche Anwesen.
Vom Museumsdorf wandern wir weiter auf dem Wanderweg Nr. 65 nach Loderhof. Hier halten wir uns rechts und wandern nun der Markierung Nr. 62 folgend durch das malerische Lohstampfbachtal bis zur Bründlkapelle, erbaut 1704. Die Legende erzählt, dass die Quelle unter der Kapelle Heilkraft besitzt. Durch das Finkental führt uns der Weg auf einer Sandstraße zurück nach Thurmansbang.

Wanderweg Nr. 60, „Mühlenweg“

Bayerischer WaldAusgangspunkt des Mühlenwanderweges ist die Wandertafel vor dem Tourismusbüro. Von hier geht’s bergab am Sportplätzen und den Kläranlagen vorbei zur Ginghartinger Mühle. Die denkmalgeschützte Mühle besteht aus einem Mühlenanwesen, dem Wohnhaus mit Getreidemühle, ein zweigeschossiger Granit- und Ziegelbau mit Giebelschrot sowie der gesamten Mühlenausstattung und unterschlächtigem Wasserrad, das zeitweilig noch in Betrieb ist. Neben der Mühle befindet sich das sehr gut erhaltene Sägewerk, erbaut 1904, mit Ausstattung und oberschlächtigem Wasserrad. Weiter geht’s, entlang am Ginghartinger Bach, zum alten E-Werk Zeisering, das immer noch privat genutzt wird. Zurück wandern wir dann auf einer asphaltierten, ruhigen Straße nach Thurmansbang.

Länge des Wanderweges: ca. 6,1 km
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: leicht

siehe auch: Wandern mit GPS

Wanderweg Nr. 61, Wackelstein-Runde

Bayerischer WaldDurch die Steinklamm geht es immer bergauf zur Rastkapelle. Von dort in den Wald hinein abwärts bis zur Haberlmühle und dann nach Entschenreuth. Am Ortsausgang von Entschenreuth biegen Sie rechts ab und wandern vorbei am Steinernen Kirchlein bis zum Wackelstein. Dieser etwa 50 Tonnen schwere, 3-4 m große Block, kann von einem einzigen, kräftigen Menschen zum Schaukeln gebracht werden. Weiter marschieren Sie dann auf einem gut ausgebauten Sandweg über Haundorf nach Thurmansbang zurück.
Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus zum Schmidbauer, Gasthaus zur Linde, Gasthof zur Post

Ausgangspunkt: Wandertafel am Tourismusbüro
Länge des Wanderweges: ca. 11 km
Gehzeit: ca. 4,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad mittelschwer

Wanderweg Nr. 62, Gschwendt

Bayerischer WaldVom Tourismusbüro laufen Sie durch die Puchbergerstraße und weiter durch eine Unterführung ins Finkental. Nach ca. 2 km erreichen Sie die Bründlkapelle, deren Quellwasser heilend bei Augenleiden sein soll. Weiter geht es durch das wunderschöne Lohstampfbachtal Richtung Loderhof.. Kurz vor Loderhof biegen Sie rechts ab Richtung Rabenstein. Von hier aus wandern Sie auf einer Sandstraße zurück nach Thurmansbang.
Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus zum Schmidbauer, Gasthaus zur Linde, Gasthof zur Post, Pension „Loderhof“

Ausgangspunkt: Wandertafel am Tourismusbüro
Länge des Wanderweges: ca. 8,7 km
Gehzeit: ca. 4 Stunden
430 - 588 m
Schwierigkeitsgrad mittelschwer

GPX-Daten

Wanderweg Nr. 63, Burg Ranfels

Bayerischer WaldSie gehen in Richtung Ortsmitte und weiter ortsauswärts immer bergauf bis zum Aussichtsturm „Ochsenstiegl“. Er bietet einen herrlichen Rundblick über den Ort Thurmansbang und die Bayerwaldberge Lusen, Rachel, Falkenstein und Dreisessel. Mit etwas Glück ist auch die Alpenkette zu erkennen. Weiter wandern wir hauptsächlich bergab über Altfaltern nach Thannberg. Ein weiteres kleines Highlight dieses Wanderweges ist die Kneippanlage etwas unterhalb des markierten Weges kurz nach Kneisting. Beim Wassertreten können Sie die erfrischende Wirkung genießen und den Kreislauf wieder in Schwung bringen. Entlang an der Großen Ohe erwandern Sie nach ca. 2,5 km Ranfels mit der Burg Ranfels. Auch hier lohnt sich ein kurzer Abstecher zur Burg und der Burgkapelle direkt am Wanderweg. Zurück geht es dann über die Ranfelsmühle und Roitham wieder nach Thurmansbang.
Einkehrmöglichkeiten in Thurmansbang:Gasthaus zum Schmidbauer, Gasthaus zur Linde, Gasthof zur Post
Einkehrmöglichkeit in Thannberg: Pizzeria „La Locanda“, Ranfels: Gasthaus zur Post

Ausgangspunkt: Wandertafel am Tourismusbüro
Länge des Wanderweges: 15,5 km
Gehzeit: 6,5 Std.
377-617 m
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

GPX-Daten

Wanderweg 64, Ochsenstiegl-Runde

Bayerischer WaldVom Tourismusbüro wandern wir Richtung Ortsmitte. An der Dorflinde biegen wir rechts ab und dann wieder links Richtung Tennisplatz und Wildgehege Richtung Traxenberg. Zum „Ochsenstiegl“ geht’s hauptsächlich bergauf. Dafür werden wir auf dem Aussichtsturm (25 m) mit einem herrlichen Rundblick belohnt. Zurück nach Thurmansbang wandern wir auf einer asphaltierten, wenig befahrenen Straße immer bergab.

Länge des Wanderweges: ca. 5,4 km
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Wanderweg 65, „Museumsdorf“

Bayerischer WaldLos geht’s vom Tourismusbüro rechts und gleich wieder links abbiegend in die Puchberger Straße. Weiter dann durch die Unterführung bis wir nach ca. 1 km den herrlich gelegenen Buchwiesweiher erreichen. Von da wandern wir dann immer bergauf bis zum Diebstein und dann wieder bergab bis nach Goben und nach ca. 1,5 km zum Dreiburgensee. Am Dreiburgensee sollte man sich etwas Zeit einplanen für eine der herausragenden Sehenswürdigkeiten des Bayerischen Waldes, dem Museumsdorf. Hier entstand im Laufe der letzten 30 Jahre ein komplettes Dorf mit bäuerlichen Anwesen aus dem 15.-19. Jahrhundert. Zu einer Rast lädt dann das Museumswirtshaus „Mühlhiasl“ direkt am Eingang des Dorfes ein. Gestärkt treten wir dann den Rückweg nach Thurmansbang über die Ortschaften Loderhof und Rabenstein an.

Länge des Wanderweges: ca. 11 km
Gehzeit: ca. 4,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Wanderweg Nr. 66, Georg-Höltl-Weg

Bayerischer Wald
Von der Wandertafel führt der Weg um den Dreiburgensee über Goben zur Bründlkapelle. Durch das malerische Lohstampfbachtal wandern wir über Loderhof vorbei am Museumsdorf Bayerischer Wald zurück zum Dreiburgensee.
Einkehrmöglichkeit: Gasthaus „Mühlhiasl“, Pension „Loderhof“ in Loderhof


Ausgangspunkt: Wandertafel am Dreiburgensee
Länge des Wanderweges: 6,5 km
Gehzeit: ca. 2,5 Stunden
434-526 m
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

Wanderweg Nr. 67, Diebstein-Runde

Bayerischer WaldSie wandern durch die Puchbergerstraße am neuen Friedhof vorbei ins Finkental und erreichen nach ca. 1,5 km den ruhig gelegenen Buchwiesweiher. Von dort aus geht es steil bergauf bis zum Diebstein. Diesem sagenumwobenen Stein gehen viele Geschichten voraus. Einst trieben hier in der Umgebung Diebe und Wilderer ihr Unwesen. Angeblich verschleppten sie das gestohlene Vieh in den genannten Berg und schlachteten es hier. Vom Diebstein wandern wir dann immer bergab bis wir nach ca. einer halben Stunde den kleinen Ort Goben und nach weiteren 20 Minuten die Bründlkapelle erreichen, deren Quellwasser heilend bei Augenleiden sein soll. Nach einer kurzen Rast treten wir den Rückweg an und erreichen nach ca. 2 km wieder den Ausgangsort Thurmansbang.
Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus zum Schmidbauer, Gasthaus zur Linde, Gasthof zur Post

Ausgangspunkt: Wandertafel am Tourismusbüro
Länge des Wanderweges: 5,7 km
Gehzeit: ca. 2 Stunden
447-585 m
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

GPX-Daten


Wanderweg Nr. 68, Hauermühle

Bayerischer Wald 
Vom Tourismusbüro gehen Sie bergab am Sportplatz vorbei bis zur denkmalgeschützten Ginghartinger Mühle. Weiter Richtung Lindau und Eizersdorf nach Lindberg. Auf einer asphaltierten, ruhigen Straße geht es zurück nach Thurmansbang.
Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus zum Schmidbauer, Gasthaus zur Linde, Gasthof zur Post

Ausgangsort: Tourismusbüro Thurmansbang
Länge des Wanderweges: 9,5 km
Gehzeit: 3,5 Stunden
389-500 m
Schwierigkeitsgrad: mittelschwer

GPX-Daten